SV Hellas 09 Oranienbaum e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 13.ST (2016/2017)

SV Hellas 09   SV Seegrehna
SV Hellas 09 1 : 2 SV Seegrehna
(0 : 1)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   13.ST   ::   03.12.2016 (13:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Marcel Weise, Stev Busse, Marcel Bodenberger, Adrian Kelsch

Torfolge

0:1 (37.min) - SV Seegrehna
0:2 (64.min) - SV Seegrehna
1:2 (68.min) - SV Seegrehna (Eigentor)

Ein Punkt wäre verdient gewesen!

Mit dem SV Seegrehna 93 war eines der drei Spitzenteams der Liga am Waldhaus zu gast. Auf schwierigsten Bodenverhältnissen wurde dieses Spiel ausgetragen. Eine Hälfte des Platzes war noch gefroren, die andere hatte die Mittagssonne schon ein wenig aufgetaut. Hellas musste heute auf einige wichtige Spieler verzichten, war aber dennoch gewillt seine Heimstärke unter Beweis zu stellen. Die ersten Spielminuten beherrschten die Gäste das Spiel und trafen schon nach 5 Minuten den Pfosten von Hrubys Tor. Er musste es aber gesehen haben, dass der Ball nicht im Tor landen würde, denn er zeigte keine Reaktion. Oranienbaum kämpfte sich in der Folgezeit in das Spiel, was der Schiedsrichter mit fünf gelben Karten in nur 12 Minuten quittierte. Unter anderem die fünfte für Weise, der nun gegen Victoria fehlt. Hellas bekam den Gegner immer besser unter Kontrolle, umso ärgerlicher, dass in der 37. das vermeidbare 0:1 fiel. Die zweite Hälfte begann wieder mit spielerischem Übergewicht für Seegrehna und die Möglichkeiten häuften sich. So war das 0:2 in der 64. Minute durchaus verdient. Hellas schenkte aber das Spiel nicht her, sondern kämpfte weiter und wurde schon in der 68. mit dem Anschlusstreffer belohnt. Auch wenn der Torhüter die Rolle des Schützen übernahm. Von jetzt an spielte die Heimmannschaft mutig nach vorn und erkämpfte sich gute Möglichkeiten. In dieser Phase tätigte der Schiedsrichter den unglücklichsten Pfiff des Tages, in dem er eine klare Vorteilssituation für Oranienbaum unterband. Weise war im Mittelfeld gefault worden, konnte aber noch den langen Ball auf Mortesa spielen, der allein auf das Seegrehnaer Tor zulief und nur noch durch den Schiri gestoppt werden konnte. Leider gelang der Ausgleich den Gastgebern nicht mehr und so stand man trotz großen Kampfes am Ende ohne Punkte da. Das Ergebnis ist ärgerlich, da hier durchaus ein Punkt möglich war. Positiv ist anzumerken, dass die Einstellung zum Spiel gestimmt hat und sich einige Spieler gut entwickeln. So machte Bradler wieder ein gutes Spiel und auch Kelsch und Kitzing erledigten ihre Aufgaben anständig.


Fotos vom Spiel


Zurück