SV Hellas 09 Oranienbaum e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 16.ST (2016/2017)

SV Hellas 09   SG Rackith/Dabrun
SV Hellas 09 1 : 2 SG Rackith/Dabrun
(0 : 1)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   16.ST   ::   25.03.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Morteza Sajadi

Gelbe Karten

Marcel Kitzing

Zuschauer

62

Torfolge

0:1 (41.min) - SG Rackith/Dabrun
1:1 (53.min) - Morteza Sajadi
1:2 (80.min) - SG Rackith/Dabrun

Leistungsvermögen nicht zu 100% abgerufen

Die Siegesserie sollte weiter geführt werden, doch schon nach fünf Minuten wurde klar, dass das an diesem Wochenende schwer werden sollte. Rackith war wesentlich bissiger und agiler als der Gastgeber. Der wurde von Beginn an unter Druck gesetzt und konnte sich nur mit unkontrolliert nach vorn geschlagenen Bällen befreien. Diese wurden dann aber schnell über die Flügel in die Oranienbaumer Hälfte getragen. Philipp Brede hatte hier alle Hände voll zu tun, die Nr. 9 aufzuhalten. Er löste aber seine Aufgabe gut und war einer der wenigen Oranienbaumer, die heute normal Form erreichten. Seine Mitspieler blieben in dieser Halbzeit hinter den Erwartungen zurück. So war es nur konsequent, dass Rackith in der 40. Minute in Führung ging.

Das Hellas in dieser Hälfte nicht gut war, war den Spielern bewusst. So hatte man sich für die zweite Hälfte viel vorgenommen und stand schon nach 10 Minuten wieder auf dem Platz. Das Spiel sah jetzt schon viel besser aus und es waren gerade acht Minuten gespielt, da erzielte Mortesa Sajadi den Ausgleich. Alle die jetzt glaubten, dass Hellas das Spiel drehen könnte, wurden aber enttäuscht. Aus unerklärlichen Gründen fiel man wieder in das alte Muster zurück und überlies Rackith das Zepter. Hellas hatte noch eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen, lies diese aber ungenutzt. In der 80. wurde dann der Gast für sein unermüdliches Anrennen belohnt und machte den Siegtreffer. Die Hellenen warfen noch einmal alles nach vorn, aber dieses Aufbegehren kam zu spät. Rackith wollte an diesem Tag den Sieg mehr als Oranienbaum und nimmt verdient drei Punkte mit nach Hause.

In der kommenden Woche geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Zahna. Um dort zu bestehen, muss die Einstellung stimmen und man muss bereit sein alles zu opfern.


Fotos vom Spiel


Zurück